Nutella und Ei

Nutella und Ei

Wussten Sie, dass es um 4:30 bereits Straßen gibt? Und sogar Menschen die darauf unterwegs sind? Ich war mir bisher nicht ganz sicher. Doch seit ich am 11.11. frühmorgens das Auto mit 6 Kartons voller Eier, Kaffeekannen und 1000 anderen nützlichen Dingen vollgepackt hatte, bin ich ganz sicher. Ja, es gibt Menschen die sich um diese Uhrzeit nicht wohlig im Bett räkeln, sondern strebsam ihrem Tagwerk entgegen eilen.

Überaschend hoher Zuspruch zu unserem Frühstück für Zukunftsrevolutionäre (war es das Thema oder die  Aussicht auf leckere Eierspeise?), denn es meldeten sich zur Premiere dieses Formats gleich 16 wackere FrühaufsteherInnen an. Und wäre da nicht eine Kaffeeüberschwemmung im Vorfeld (ist hoffentlich keinem aufgefallen) gewesen, es wäre fast zu perfekt abgelaufen. Die, für die Eierspeis Co-Creation mitgebrachten Zutaten, waren breit gestreut. Von Lachs über Brot, direkt aus der „eigenen“ Fabrik(!), über Eier direkt von den Hühnern des Nachbarn(!) bis zu Nutella, das zu einer ganz besonderen Kreation beflügelte.

Natürlich gab es nicht nur lukullische Happen. Ein Vorgeschmack aus dem Impulsbuch „Populäre Sackgassen auf dem Weg ins Neue“ zum Thema: Sollte man die Realität anerkennen, erhielt durch das nur wenige Stunden alte Wahlergebnis der Präsidentenwahl in den USA eine besonders würzige Bedetung. Kann, soll, ja muss man die Realität auf dem Weg ins radikal Neue ignorieren…?

Nach eifrigem Verkosten der verschiedenen Gedanken und Eierspeisen war es dann auch schon Zeit auf Wiedersehen in zu wünschen. Danke allen mutigen Frühstückern der ersten Stunde. Am 13. Jänner geht es schon weiter! Mit dem Thema „…das ist doch völlllllig utopisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*